20.-26.10.2014 | Take us for a walk - (De)synchronizing movement | Workshop, Performance, Symposium 

 

Workshop, Performance, Symposium

 

Ob wir gemeinsam oder alleine gehen, beständig synchronisieren und de-synchronisieren wir: Schwingen der Gliedmaßen, Anpassung des Muskeltonus, Herzschlag, Atmung... - eine Vielzahl von sich permanent gegenseitig beeinflussenden Rhythmen bestimmt unsere Körper. Wenn wir die scheinbar einfache Bewegung des Gehens näher betrachten, entdecken wir eine komplexe Polychronizität sowie verschiedene Formen gegenseitiger Abstimmung.

 

In einem Workshop, einer Performance auf dem Tempelhofer Feld und einem zweitägigen Symposium werden Künstler und Wissenschaftler aus verschiedenen Bereichen die Dynamik des Gehens in Bezug auf rhythmische Selbstorganisation erkunden. Was sind unsere Techniken, unsere Kulturen, unsere Ökosysteme, unsere Politik des Gehens?

 

TAKE US FOR A WALK ist eine Kooperation des DFG-Schwerpunktprogramms “Ästhetische Eigenzeiten” + Freie Universität Berlin, Institut für Theaterwissenschaft, Zentrum für Bewegungsforschung, des Hochschulübergreifenden Zentrums Tanz Berlin, der Universität der Künste Berlin, der Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” und der Tanzfabrik Berlin e.V.

 

Performance und Symposium sind öffentlich; Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Die Teilnehmerzahl für den Workshop ist begrenzt, Anmeldung erforderlich bis 13. Oktober 2014 bei: Katja Münker, takeusforawalk-workshop@tanzfabrik-berlin.de. 

 

 

Fr 24.10., Start 16:00 (Dauer: ca. 1 Std.), Tempelhofer Feld 

“The Object cannot compete with an Experience” - SLOWALK Performance  

Die Performance auf dem Tempelhofer Feld, konzipiert und angeleitet von Hamish Fulton, ist außer für die WorkshopteilnehmerInnen offen für alle, die teilnehmen möchten. “Die gehenden Teilnehmer sind gleichzeitig die Kunstbetrachter.” (Hamish Fulton)

http://www.hamish-fulton.com/

Treffpunkt: Haupteingang Oderstraße / Herfurthstraße

 

 

Workshop Mo 20. – Fr 24.10., 10:00-17:00 (Fr: 15:00), Uferstudio 14

 

Teil I: The Art of Walking – mit Katja Münker

Die Berliner Feldenkrais-Lehrerin und Performance-Künstlerin Katja Münker wird mit den TeilnehmerInnen das Gehen (wieder)entdecken. Spielerisch, explorativ und kontemplativ wird das Gehen in seine physischen, rhythmischen und räumlichen Aspekte dekonstruiert und reorganisiert, um unterschiedliche Geh-Erlebnisse und -Techniken zu ermöglichen.

Mo 20. + Di 21.10., 10:00-17:00, Uferstudio 14

 

Teil II: One Step at a Time – mit Hamish Fulton

Der britische Land Art und Konzeptkünstler Hamish Fulton, der als “walking artist” internationalen Ruhm erreicht hat, wird im zweiten Teil des Workshops die TeilnehmerInnen mit seiner Praxis vertraut machen. Durch eine Reihe von ‘In-door’ und ‘Out-door’-Walks, und den Austausch von Gedanken darüber wie durch Gehen Kommunikation stattfindet, werden verschiedene Zustände von Zusammengehörigkeit und Getrenntsein und unterschiedliche Möglichkeiten, das Gehen zu gestalten, untersucht.

Mi 22.-Fr 24.10., 10-17:00 (Fr: 15:00), Uferstudio 14

 

 

TAKE US FOR A WALK

Ein Symposium über Gehen und (D­e‑)Synchronisation

Sa 25. + So 26.10., Uferstudio 14, Uferstudio 14, Uferstudios Berlin, Uferstraße 23, Berlin-Wedding.

 

Das Symposium findet auf Englisch statt. 

 

Samstag


10.00   Begrüßung und Einführung (Gabriele Brandstetter + Kai van Eikels)

11.00   Daniela Hahn: Leaving the Factory. Walking Under Working Conditions

12.00   Ralph Fischer: Walking Together/Walking Against. Poetics and Politics of Pedestrian Movements

 

Mittagspause

 

14.30   plan b (Sophia New + Daniel Belasco Rogers): Taking a Walk for a Line, presentation

15.00   Gespräch zwischen Hamish Fulton, Sophia New + Daniel Belasco Rogers

16.30   Martin Nachbar: Walking Around the Theater. On Possibilities to Share (Kin)Aesthetic Experience in the City, presentation and performance

17.30   Katja Münker: Invitation to Walk. Eine kollektive Choreographie, Performance

18.30   Diskussion

 

 

Sonntag

 

Ganztätig: gehen exhibited, Installation von Katharina Greimel

 

10.30   Einführung: ‘Synchronization’ as a concept in science and arts

11-13:00   Panel 1: Democracy and Poetry — Synchronizing Lives (Eva Axer)

14.30   Panel 2: Synchronization and (Im‑)Balance (Sabine Zubarik). Gesture as Desynchronization (Reinhold Görling)

16.30   Diskussion (das Symposium endet ca. 17.00)