David Brandstätter

1979 in Wuppertal geboren, ist als Jongleur und Einradartist zum Tanz gekommen. In Hamburg studierte parallel zu seinen ersten Tanzstunden systematische Musikwissenschaften bis er 2001 sein Studium der Choreographie im EDDC in Arnheim begann. In Zusammenarbeit mit Malgven Gerbes und anderen Künstlern gründete er  s h i f t s.

 

Dirk Cieslak

gründete nach einer 15 jährigen Karriere als Handwerker, einem Studium der Sozialwissenschaften in Bremen und London und einem Forschungsaufenthalt in Westafrika 1989 zusammen mit Armin Dallapiccola die Theaterkompanie Lubricat. Von 1990 bis 1992 arbeitete er mit Lubricat in der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg. 1993 Umzug nach Berlin und Stückentwicklungen u.a. an der Volksbühne und im Tacheles. 1996 zusammen mit Sasha Waltz und Jo Fabian/Department Gründung der Sophiensaele, wo Cieslak mit Lubricat kontinuierlich bis 2007 arbeitete; seit 2008 Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gastregisseur u.a. im Theaterhaus Jena und am Schauspiel Leipzig und dem Theater Magdeburg. 2010 Gründung der kollaborativen Plattform VIERTE WELT.

 

Susanne Foellmer

Dr. phil., Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen, derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theaterwissenschaft, FU Berlin. Ihre Dissertation "Am Rand der Körper. Inventuren des Unabgeschlossenen im zeitgenössischen Tanz" erhielt den Tiburtiuspreis 2009, Preis der Berliner Hochschulen (erschienen 2009, transcript). Seit 2001 außerdem Arbeit als Dramaturgin u.a. mit Tanzcompagnie Rubato, Compagnie Isabelle Schad, Jeremy Wade. Seit 2008 Mitglied der Berliner Senatsjury für Tanz und Theater.
Arbeitsschwerpunkte sind Tanz der 1920er Jahre sowie zeitgenössische darstellende Kunst, mit Fokus auf ästhetischer und Körper-Theorie sowie Tanz, Medien und die anderen Künste. Zahlreiche Veröffentlichungen und internationale Vorträge; 2006 erschien "Valeska Gert. Fragmente einer Avantgardistin in Tanz und Schauspiel der 1920er Jahre" (inkl. CD-Rom)


Malgven Gerbes

1979 in Frankreich geboren, studierte Architektur in Paris in der ENSAAMA (Ecole Nationale Supérieure des Arts Appliqués et Métiers d'Arts), und arbeitete dann für zwei Jahre als Architekt für Le Bon Marché Paris (Group LVMH), bevor sie ihr Studium der Choreographie in ArtEz Arnheim (vorher EDDC) begann. Seit Abschluss ihres Studiums führt sie ihre Forschung im Bereich des Tanzes, in Berlin und auf fortwährenden Reisen und in Zusammenarbeit mit David Brandstätter fort. 


Malgven Gerbes und David Brandstätter unterrichteten Choreographie, Tanz und Bewegungslehre für Schauspieler unter anderem an folgenden Hochschulen: ArtEZ Arnheim (NL), Dartington College of Arts (UK), University College Falmouth (UK), Korean National University of Arts (ROK), Seoul institute for the arts (ROK), Suwon university (ROK), Suwon science college (ROK), Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst Berlin, Universität der Künste Berlin. Seit 2005 Arbeiten beide regelmäßig in Südkorea und Japan als Choreographen.

 

Wanda Golonka

wurde 1958 in Lyon geboren. Nach ihren Tanzausbildungen bei Rosella Hightower und in der Folkwang Schule gründete sie 1985 die Gruppe NEUER TANZ, die sie bis 1995 leitete. 1998-2000 war sie "artist in residence" am Münchener Marstall. Von 2001 bis 2009 war sie Hausregisseurin am schauspielfrankfurt. 2007 Healing the Light Body School® nach Dr. Alberto Villoldo (PhD), USA. 2008 Reiki nach dem Usui Shiki Ryoho-System. 2010 Munay-ki, Stockholm. Sie lebt in Berlin. Ihr letztes Projekt "RRUNGS!" prämierte sie an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz im April 2010.

 

Annett Hardegen

lebt in Berlin. Studierte Theaterwissenschaft/ Philosophie und Kunstgeschichte an der FU-Berlin. Seit 2003 freischaffende Dramaturgin und Produzentin. Kontinuierliche Zusammenarbeit mit Lubricat, Matthaei&konsorten und den Regiesseuren Maik Priebe und Volker Metzler. Als Dramaturgin und Produzentin arbeitet sie z. B. für sophiensaele Berlin, Hau, ballhaus-ost, FFT -Düsseldorf, Theaterhaus Jena, Theater Junge Generation in Dresden, Centraltheater Leipzig, Nationaltheater Weimer, Junges DT. Mitbegründerin der kollaborativen Plattform VIERTE WELT.

 


Janina Janke

Tischlerlehre, Studium der Europäischen Ethnologie und Philosophie in München sowie Bühnenbildstudium an der Universität der Künste Berlin. Mitbegründung der Musiktheaterformation OPER DYNAMO WEST im Jahr 2006. Seit dem Konzeption dokumentarischer Theaterprojekte und Rauminterventionen (West Berliner City 2006, Bahnhof Zoologischer Garten Berlin 2007, Zentraler Omnibusbahnhof Berlin 2008). Raumkonzept und Regie experimenteller Musiktheaterprojekte und Performances (z.B. im Europa-Center Berlin 2007, im Schiller Theater Berlin 2008, in der Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau Berlin 2010 und in der Digital Media City in Seoul Südkorea 2008).
www.operdynamowest.org

 

Katrin Kirchhoff

Seit 1996 freie Produktionsleitung/Produzentin und Dramaturgin im Bereich Tanz und Theater. Tätig für zahlreiche Institutionen und Compagnien, z.B. Berliner Festspiele, Sophiensaele, Tanzfabrik Berlin, Tanz im August, Internationale Tanzwochen Münster, Jo Fabian/Department, Sasha Waltz & Guests, Tanzcompagnie Rubato, Anna Huber, unitedOFFproductions. Von 2005 bis 2008 im TanzBüroBerlin zuständig für Infrastrukturverbesserungen der Berliner Tanzszene, Kulturpolitik und Öffentlichkeitsarbeit für zeitgenössischen Tanz. Seitdem wieder freiberuflich. Ab der Spielzeit 2008/9 Kuratorin von „Tanz Heilbronn!“, jährliches Festival für zeitgenössischen Tanz, veranstaltet vom Theater Heilbronn. 2009 und 2010 Zusammenarbeit als Dramaturgin mit der Choreografin Canan Erek, Berlin, für die Produktionen „Cuppa Char“und „einS“. Gastdozentin für Finanz- und Projektmanagement, u.a. am Studiengang Choreographie der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz in Berlin, für das Career & Transfer Service Center der UdK Berlin und in Seminaren freier Träger.

 

Elisabeth Molle

Elisabeth Molle studierte Ballett und Modern Dance in Frankreich, dann während ihren 6 Jahren Aufenthalt in New York  an den Merce Cunningham Studio, dann  in der Strömung von Trisha Brown und vom postmodern Dance. Sie graduierte dort als Alexander Technik Lehrerin an den American Center for the Alexander Technique (ACAT) in 1983. Seitdem wohnt sie in Berlin und hat mit unterschiedlichen freien Tanz- und Theatergruppen gearbeitet, sowohl an Ausbildungen für modern Tanz und an der UdK (Lehraufträge für Musical-Show). Während 7 Jahre hat sie mit dem Bewegungskünstler Suprapto Suryodarmo Bewegung geforscht.Ihrer Schwerpunkt  ist die Verbindung und Integration von der Alexander Technik, Bewegung und Improvisation. Sie unterrichtet die AT in eigener Praxis und ist auch seit 20 Jahren als Assistentin an Ausbildungen Schulen für die Alexander-Technik in Berlin tätig.

 

Johannes Müller

ist 1978 in Aachen geboren. Er wechselte nach kurzem Physik-Studium in die Regie-Klasse der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin. Während des Studiums inszenierte er für die K.O.-Projekte der Komischen Oper Berlin, die Volksbühne Berlin und bei OPER DYNAMO WEST. Als ODW-Gründungsmitglied war er beteiligt an den Gruppenproduktionen FORT_FÜHRUNG (Bahnhof Zoo), vom schweben (Kosmos Deutsche Oper), CAIRO! SHANGHAI! BOMBAY! am ZOB und dem Jugendprojekt STÜRMT DEN PALLAST!. Sein Vortrag VERSUCHE ZUR ÜBERWINDUNG DER SCHWERKRAFT (T.D.) wurde zum Festival Wunder der Prärie in Mannheim und an die Bayerische Staatsoper München eingeladen. Im Sommer 2010 inszenierte er das Geheimdienst-Projekt KISS ME DEADLY für die Opernfestspiele der Bayerischen Staatsoper München.
www.operdynamowest.org

 

Franziska Seeberg

ist 1975 in Tokyo geboren. Sie studierte an der Musikhochschule "Hanns Eisler" Musiktheater-Regie. 2005 gründete sie gemeinsam mit Kollegen die Kompanie OPER DYNAMO WEST. In ihrer Rolle als konzeptionelle Leitung und Regisseurin realisierte sie hier die beiden dokumentarischen Theaterarbeiten EIN_FÜHRUNG (2006) und FORT_FÜHRUNG (2007). Für das Jazztheater EN TRÒPIA (2007) und die Produktion TROPFEN AUF HEISSE STEINE (2008) erhielt sie Mittel aus dem Hauptstadtkulturfonds. Neben ihrer Tätigkeit innerhalb der OPER DYNAMO WEST arbeitet Franziska Seeberg als freischaffende Theater- und Videoregisseurin für Theater- und freie Produktionen. Für die Spielzeit 2008/2009 erhielt sie ein Stipendium der Deutschen Bank Stiftung und des Thalia Theaters Halle, in dessen Rahmen sie eine Theaterarbeit im realen Stadtraum realisierte.
www.operdynamowest.org

 

Alexandra Wellensiek

geb. 1971, studierte nach ihrer Tanzausbildung im Magisterstudiengang Kunstgeschichte und Romanistik an der Freien Universität in Berlin. Seit 2001 ist sie freiberuflich tätig und hatte mehrere Jahre im Auftrag der TanzWerkstatt Berlin die Produktionsleitung für die Tanzfestivals "Körperstimmen" und "Internationales Tanzfest Berlin - Tanz im August" inne. Seit 2003 arbeitet und produziert sie gemeinsam mit den ChoreographInnen Xavier Le Roy (bis 2009), Eszter Salamon, Antonia Baehr sowie Jana Unmüßig, deren aktuelle Produktion sie als Produktionsleiterin begleitet.