LEHRBEAUFTRAGTE WINTERSEMESTER 2014/15

 

Belasco Rogers, Dan

 

Burkhardt, Jan

ist Tänzer, Choreograf und Musiker. Er lebt und arbeitet in Berlin und kooperiert national und international mit verschiedenen Künstlern und Kompanien. Neben eigenen Projekten (zuletzt „Vexations“ für ImpulsTanz 2009, Wien) arbeitet er seit 2007 vor allem mit Laurent Chétouane.

 

Chauchat, Alice

choreographer and performer, is interested in the politics of dance performances as social events. She choreographs mostly in collaboration with other artists, a.o. Anne Juren, Alix Eynaudi, Frédéric Gies, and has been touring internationally for 15 years. After studying in Lyon's C.N.S.M and at P.A.R.T.S., Brussels, she co-founded the collective B.D.C. together with Thomas Plischke, Martin Nachbar and Hendrik Laevens. After the solo Quotation marks me in 2001 Alice continued collaborating with e.g. Anne Juren (J'aime), Alix Eynaudi (Crystalll) or Frédéric Gies (The breast piece). 2005-09 she was a founding member of the collective Praticable. Other activities include assisting colleagues, performing in their projects (e.g. Xavier Le Roy, Jennifer Lacey, Mårten Spångberg), writing and teaching as well as taking part in the development of everybodystoolbox.net. 2010-2012 she co-directed Les Laboratoires d'Aubervilliers, a centre for artistic research in the outskirts of Paris.

 

 

Feest-Lieberknecht, Claudia

Atem- und Bewegungspädagogin und -therapeutin, Diplombiologin, Heilpraktikerin, Tänzerin, Choreografin, Mitbegründerin und Künstlerische Leiterin der Tanzfabrik Berlin bis 2003. Kulturpolitisches Engagement und Netzwerkerin für Tanz u.a. Mitbegründerin und seit 2006 Vorstandsmitglied im Dachverband Tanz Deutschland (DTD). 2006/07 Koordinatorin für das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz – Pilotprojekt Tanzplan Berlin (HZT), 2009/10 Projektleitung und Konzeption für TanzZeit – Zeit für Tanz in Schulen, Berlin, ein Projekt der kulturellen Bildung. Seit 2007 Jurytätigkeit für die Darstellenden Künste insbesondere Tanz in Berlin und bundesweit. Lehre und Forschung mit Schwerpunkt in elementarer Atem- und Bewegungslehre und Körperwahrnehmung. Ausbildung in Gindler-Arbeit bei F. Goralewski (Schule für Atem, Stimme und Bewegung, Berlin), Ausbildung zur Atempädagogin und –therapeutin bei Prof. Ilse Middendorf am Middendorf-Institut Berlin.

 

 

Hegenscheidt, Hanna

Studierte Tanz, Laban-Bewegungsanalyse und Klein-Technik in Hamburg und New York. Seit 1998 unterrichtet sie Klein-Technik und zeitgenössischen Tanz in New York, England und Berlin. Sie war Teaching Artist im Lincoln Center Institute for Aesthetic Education (NY) und ist Mitarbeiterin des Projektes TanzZeit in Berlin. Ihre choreographischen Arbeiten wurden bisher sowohl in New York als auch in Europa präsentiert.
Kontakt: hanna.hegenscheidt@gmx.net


Keiz, Andrea

Im Anschluss an das Studium der Diplombiologie in Göttingen absolvierte Andrea Keiz eine Ausbildung zur Lehrerin für Tanzimprovisation. Die Auseinandersetzung mit Improvisation vertiefte sie indem sie der Arbeit von Dieter Heitkamp, Lisa Nelson, Julyen Hamilton, David Zambrano, Nancy Stark Smith und Steve Paxton folgte.

Neben 2 Soloproduktionen performt und improvisiert sie seit Mitte der 90er Jahre in verschiedensten Konstellationen im europäischen In- und Ausland.

Seit 2000  arbeitet sie in Berlin im Bereich Videodokumentation zeitgenössischen Tanzes und produzierte diverse Dokumentationen zu Festivals und Ausbildungsprojekten im In- und Ausland. Das Wissen über Improvisation informiert auch ihre Arbeit mit Video und Tanz. Sie unterrichtet Contact- und Tanzimprovisation, sowie zum Thema Wahrnehmung und Video//Dance.


Kinschewski, Sabine

arbeitet in Berlin als Physiotherapeutin mit einem besonderem Schwerpunkt im Tanz - geprägt durch die eigene, langjährige Erfahrung als Tänzerin. Früher Zugang zu Tanz und Bühne - mit 7 Jahren Beginn der tänzerischen Ausbildung; ständige Trainings- und Probenarbeit sowie Aufführungen; verkürzte Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Leipzig; Rückkehr zur schulischen Ausbildung – Abitur. Ausbildung zur Physiotherapeutin, Arbeit im Beruf. Berufspause - Engagement als Tänzerin in freier Kompanie. Verletzung; Wiederaufnahme der Therapeutentätigkeit. Tänzerische Aktivitäten neben dem Beruf: regelmäßiges Training (Contemporary, Ballett) und Workshopselastungen und Verletzungen im tänzerischen Training vermieden werden?. Schwerpunkt des Interesses: Wie können häufige Fehlb

 

Layes, Clément

 

Molle, Elisabeth

studierte Ballett und Modern Dance in Frankreich, dann während ihren 6 Jahren Aufenthalt in New York  an den Merce Cunningham Studio, dann  in der Strömung von Trisha Brown und vom postmodern Dance. Sie graduierte dort als Alexander Technik Lehrerin an den American Center for the Alexander Technique (ACAT) in 1983. Seitdem wohnt sie in Berlin und hat mit unterschiedlichen freien Tanz- und Theatergruppen gearbeitet, sowohl an Ausbildungen für modern Tanz und an der UdK (Lehraufträge für Musical-Show). Während 7 Jahre hat sie mit dem Bewegungskünstler SupraptoSuryodarmo Bewegung geforscht.

Ihrer Schwerpunkt  ist die Verbindung und Integration von der Alexander Technik, Bewegung und Improvisation. Sie unterrichtet die AT in eigener Praxis und ist auch seit 20 Jahren als Assistentin an Ausbildungen Schulen für die Alexander-Technik in Berlin tätig.

 

Nelson, Lu

 

Noeth, Sandra

 

Peine, Johanna

studierte Gesang an der Musikhochschule Köln. Nach dem Studium arbeitete sie als freiberufliche Sängerin im In- und Ausland (u.a im Bayreuther Festspielchor), hatte einen Lehrauftrag an der Universität zu Köln und hat eine Ausbildung zur Alexander-Technik-Lehrerin abgeschlossen. CD-  Runfunkaufnahmen hat sie beim WDR, SFB, BR u.a. gemacht mit Liedern von Eisler und Weill, Buxtehuden-Kantaten, Hörspielen etc..

Bei Cornelius L. Reid (New-York) hat sie sich über lange Zeit mit funktioneller Stimmentwicklung und Belcanto beschäftigt. Seit 2006 unterrichtet sie Stimmbildung im Theater "Ramba-Zamba" für Menschen mit Behinderung. Erfahrung als Gesangscoach hat sie bei "Neuer Tanz", "Wilhelm Groener", "TanzZeit", Martin Nachbar u.v.a. gesammelt.

 

 

Pleyer, Peter

Nach einigen Jahren als Schauspieler im deutschen Sprechtheater studierte Peter Pleyer Tanz am European Dance Development Center (EDDC) der Kunsthochschule Arnhem. Er arbeitete als Tänzer und choreographischer Assistent mit Yoshiko Chuma und Mark Tompkins. Seit seiner Studienzeit arbeitet er eng zusammen mit der ungarischen Tänzerin Eszter Gal, gemeinsame Choreographien und Improvisationen wurden in Holland, Deutschland, Ungarn, Paris sowie beim New Yorker Improvisationsfestival gezeigt. In den Niederlanden choreographierte er seine eigenen Stücke (Teilnahme am Choreographenwettbewerb Groningen). Seit 2000 lebt er in Berlin, wo er mit u.a. Martin Nachbar, Alex b., Felix Ruckert zusammenarbeitete. Sein Interesse liegt dabei auf neuen Methoden des Tanztrainings und der Komposition, wobei Improvisation eine wichtige Rolle spielt. 2005 entwickelte er seine Lecture Performance „choreographing books“ über seine Sicht der Entwicklung der Tanzwissenschaften in Europa und den USA. Er unterrichtet in verschiedenen Tanzfestivals in Europa und half in Berlin beim Aufbau eines Hochschulstudiums für zeitgenössischen Tanz. Seinen Workshop „history in practice" unterrichtete er  u.a. für die Alternative Tanz Akademie in Poznan, bei p.o.r.c.h.- Stolzenhagen, am polnischen Theaterinstitut, Warschau, am MA für Choreographie ArtEZin Arnhem, in Jerusalem, am HZT-Berlin und im Tanzquartier Wien. Seit 2007 ist er künstlerischer Leiter der Tanztage Berlin. Seit 2012 Mitarbeiter im Team der Sophiensaele.

 

 

Rodemund, Brit

Geboren in Berlin, ausgebildet an der Staatlichen Ballettschule Berlin. 1989 Finalistin beim Prix de Lausanne, 1990 Erster Hauptpreis beim Nationalen Wettbewerb der DDR. 1991 - 95 Solistin an der Deutschen Staatsoper Berlin, danach beim aalto ballett theater in Essen, wo sie für ihre Interpretation der Tatjana in John Cranko`s Onegin mit dem Aalto Bühnenpreis ausgezeichnet wurde. Wechselte 1998 zum Ballett Nürnberg. Seit 2000 freischaffend tätig, u. a. mit Marco Santi, Christian Spuck, Katja Wachter, Christoph Winkler, Zufit Simon, Efrat Stempler, Nina Kurzeja, Tomi Paasonen, Dansity Amsterdam, Tim Plegge und MS Schrittmacher. Seit 1999 unterrichtet sie klassischen Tanz u. a. im Marameo, HZT und für die Tanzkompagnien in St. Gallen und Braunschweig.

2007 - 10 war sie Dozentin für klassischen Tanz an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Laut Kritikerumfrage der Zeitschrift „Tanz“ wurde sie 2011 mit der Produktion "revolver besorgen" von Helena Waldmann zur Tänzerin des Jahres gewählt.

 

 

Scaroni, Maria Francesca

From Italian TV dance productions to release-based and post-modern dance techniques, from contact improvisation to literature studies and theoretical engagement, Maria F. Scaroni is moving through the complex network of learning and making dances since 1996. Scaroni’s works focus on the process of collaboration, plays with durational experiences and is featured by a crossbreeding between performance, choreography and installation. She is part of AADK Berlin and P.O.R.C.H., an independent training project. Currently in works by Meg Stuart, Tino Sehgal and Wilhelm Groener.

 

 

Schad, Isabelle

Isabelle Schad lebt und arbeitet seit 10 Jahren als Choreographin in Berlin. Sie studierte klassischen Tanz in Stuttgart und tanzte von 1990-96 in verschiedenen klassischen Kompanien, bevor sie Mitglied von Ultima Vez/ Wim Vandekeybus in Brüssel wurde. Seit 1999 hat sie zahlreiche eigene Projekte in Zusammenarbeit mit Choreografen, Performern, Musikern und Bildenden Künstlern entwickelt, die international gezeigt werden, zuletzt 'Unturtled' mit Laurent Goldring. 2003 gründete sie zusammen mit Bruno Pocheron und Ben Anderson das internationale Künstlernetzwerk 'Good Work', in dessen Rahmen sie u.a. die Reihe 'Still Lives' in verschiedenen europäischen Städten realisiert hat. Sie ist außerdem Teil des Kollektivs 'Praticable'. Seit mehreren Jahren leitet sie Workshops und engagiert sich für die freie Tanzszene im Balkan.

Webseite: www.isabelle-schad.net/


 

Vinovrski, Jasna

 

Zacharias, Siegmar